Ausfasern und Pilling - Knötchenbildung beim Sofa & Sessel verhindern

Bei Polsterstoffen tritt häufig der Prozess des sogenannten Pillings ein. Der Bezug franst aus, in der Folge entstehen ärgerliche Knötchen. Mit der Wahl eines hochwertigen Stoffes können Kunden diesen Vorgang hinauszögern. Zugleich sollten sie verschiedene Pflegetipps beherzigen.

Beim Warenkauf auf Anfälligkeit für das Ausfasern achten

Meistens entstehen Pills, die aus fremden Fasern bestehen, wie z.B. aus der Kleidung des Benutzers, es wird auch der Begriff Fremdpill benutzt. Fremdpills entstehen häufig schon nach kurzem Gebrauch. Sie können mit einem Fusselgerät, einer Art Rasierapparat, entfernt werden. Das Gerät ermöglicht es, die Pills zu entfernen, ohne den Stoff zu verletzen. Die Gefahr, ob sich Pilling einstellt, hängt auch von der Qualität des Stoffes ab. Schlecht verwebte Bezüge neigen zum raschen Ausfasern. Bei preiswerten Produkten können sich bereits in den ersten Wochen Knötchen zeigen. Deswegen empfiehlt es sich, hochwertige Kollektionsware zu bevorzugen. An dieser haben Besitzer viel länger Freude. Vor allem auf die Abriebfestigkeit sollten Kunden achten.

Die Pillbildung entsteht durch Benutzung, insbesondere dann, wenn Menschen mit ihren Hosen Sessel, Sofas und Stühle gebrauchen. Ein guter Stoff zeichnet sich durch eine hohe Strapazierfähigkeit aus. Produkte sollten die Pillingprüfung bestanden habenund über eine gute Reibechtheit verfügen, welche die Hersteller als überprüften Wert angeben.

So reduzieren Besitzer die Wahrscheinlichkeit von Knötchen

Doch nicht allein die Produktqualität entscheidet darüber, ob Pilling das Aussehen des Stoffs verschlechtert. Auch die richtige Reinigung des Bezugs spielt eine Rolle. So sollten Möbel vorsichtig mit einem Staubsauger gesäubert werden. Hierfür bedarf es eines geeigneten Aufsatzes, zudem sollte die Reinigung nur mit geringer Saugleistung durchgeführt werden. Wer dagegen den normalen Bodenaufsatz nimmt und den Sauger auf volle Leistung einstellt, provoziert die Ausfaserung. Bei Flecken empfehlen sich extra dafür hergestellte Reinigungsmittel und weiche Tücher.

Von Bürsten ist dagegen abzuraten. Auch beim besten Material wird es nach einer gewissen Zeit immer zu einer Knötchenbildung kommen. Dabei handelt es sich um eine warentypische Eigenschaft. Hochwertige Produkte überzeugen aber dadurch, dass dieser Prozess erst nach einigen Jahren zu beobachten ist. Fransen und Knötchen sollten dann mit Bedacht entfernt werden.

Knötchenbildung verhindern

Pilling verunstaltet Möbelstoffe. Deswegen sollten Verbraucher Stoffe wählen, bei denen dieses Ausfasern erst nach jahrelangem Gebrauch einsetzt. Gute Polsterbezüge sollten eine hohe Reibechtheit besetzen. Möbelstoffe sind generell, auch mit Teflon oder Fleckschutzausrüstung, nicht vor Fremdpilling durch und auf Bekleidungstextilien (z.B. dunkle Jeans auf hellem Stoff oder helle Jeans auf dunklem Stoff) geschützt. Zudem sollten Besitzer den Stoff vorsichtig säubern, indem sie zum Beispiel einen richtigen Staubsaugeraufsatz und eine niedrige Saugkraft nutzen.

Nach oben