Das Polstereibedarf-Online Magazin




 Zur Übersicht

Der richtige MöbelschutzPolstermöbel mit hochwertigen Bezügen können Sie über viele Jahre benutzen, sofern Sie diese ausreichend schützen und pflegen. Viele Flecken lassen sich zwar entfernen, besser ist es jedoch, beim Gebrauch der Möbel gleich ein wenig vorsichtig zu sein.


Wichtigste Hinweise

Eine Decke als Möbelschutz ist vor allem praktisch, wenn Sie kleine Kinder haben oder Haustiere halten. Diese Decke geben Sie einfach hin und wieder in die Maschine. Sie lässt sich viel leichter reinigen als die Bezugsstoffe von Polstermöbeln. Junge Eltern und Halter von Hunden und Katzen sollten außerdem schon beim Kauf auf einen robusten Bezugsstoff achten, auf dem Flecken und Beschädigungen nicht so leicht zu sehen sind.

Vor allem Jeans, aber auch andere Kleidungsstücke können auf Polstermöbel abfärben. In dieser Hinsicht sind vor allem Sofas und Sessel mit hellen Kunstlederbezügen gefährdet. Bei diesen Möbeln setzen Sie sich mit einer neuen Jeans daher am besten auf ein Kissen oder eine Decke. Achten Sie auch auf Nieten, Reißverschlüsse und andere harte Materialien an Ihrer Kleidung.

Mit ihnen bleiben Sie leicht an den Fasern von Textilstoffen hängen. Wenn Sie immer an der gleichen Stelle sitzen, nutzt sich der Bezugsstoff Ihrer Möbel unterschiedlich stark ab. Idealerweise nehmen Sie daher immer wieder an unterschiedlichen Stellen Platz.

Hitze, Kälte, zu trockene oder zu feuchte Luft schadet nicht nur Ihrer Gesundheit, sondern auch Ihren Polstermöbeln. Durch regelmäßiges Lüften und eine angenehme Temperatur von rund 20°C schaffen Sie daher optimale Bedingungen für Sie selbst und Ihre Möbel. Bezugsstoffe können außerdem an Stellen, wo das Sonnenlicht direkt auf sie fällt, ausbleichen. Idealerweise stehen Ihre Polstermöbel deshalb nicht direkt am Fenster. Sollte sich dies nicht vermeiden lassen, sorgt eine Abdeckung an sehr sonnigen Tagen für einen guten Möbelschutz.

Ein Fleckschutz ist kein Wundermittel

Bei Polstermöbeln ist es außerdem wichtig, Flecken möglichst schnell zu entfernen. Sie dringen sonst zu tief in die Fasern ein und lassen sich dann nicht mehr beseitigen. Dies gilt selbst für Bezugsstoffe mit einem sogenannten Fleckschutz. Er verzögert zwar die Fleckenbildung, kann sie aber auch nicht vollständig verhindern.

Staub, Essenskrümel und Ähnliches können Sie ganz einfach mit einem Staubsauger entfernen. Verwenden Sie hierfür am besten einen Staubsauger mit einem speziellen Aufsatz für Polstermöbel. Er reinigt die Bezüge besonders schonend.

Alternativ können Sie aber auch ein Tuch oder eine weiche Bürste benutzen. Sollten sich trotz der regelmäßigen Reinigung mit der Zeit Flecken auf den Polstermöbeln gebildet haben, ist es wichtig, bei ihrer Entfernung Rücksicht auf das Material zu nehmen.

Empfehlenswert bei Kindern, die gerne mal etwas verschütten ist sicherlich ein wasserfester Stoff oder sehr dunkle wie auch gemusterte Möbelstoffe.

Für die vielen Bezugsstoffe gibt es ganz unterschiedliche Mittel, mit denen sich Flecken beseitigen lassen. Umgekehrt können Sie mit falschen Reinigern große Schäden verursachen. Informieren Sie sich daher vor der Anwendung. Eventuell kann Ihnen der Hersteller Ihrer Möbel einen guten Tipp geben. Mit speziellen Pflegemitteln erneuern Sie außerdem den Möbelschutz, sodass Flecken weniger schnell in das Gewebe eindringen.

Bildquelle:  ©iStock.com/Kurhan 

Nach oben