• Schnelle Lieferung
  • Datenschutz
  • Käuferschutz

Das Polstereibedarf-Online Magazin


 Zur Übersicht

Die Qualität des Schaumstoff wird anhand von Raumgewicht und Stauchhärte festgelegt.

Um bei Polstermöbeln Sitzkomfort zu erreichen, ist die Auswahl der Schaumstoffe entscheidend - Gewicht und Festigkeit spielen eine große Rolle.

Schaumstoffe sind weich, strapazierfähig und unempfindlich. Sie eignen sich daher ausgezeichnet, um Sitzmöbel zu polstern und einen guten Sitzkomfort zu erreichen. Bei der Auswahl des geeigneten Schaumstoffes kommt es auf das Raumgewicht und die sogenannte Stauchhärte an. Schaumstoff kann mit einfachen Werkzeugen ohne großen Aufwand bearbeitet werden; aufwändige Formen kann man z.B. mit einem Elektrischem Küchenmesser zuschneiden. Sitzflächen und Lehnen moderner Polstermöbel werden zum größten Teil mit Schaumstoffen gepolstert. Sie bestehen aus Kunststoffen, die durch verschiedene Verfahren (physikalisch, chemisch oder mechanisch) geschäumt werden. Die Qualität des Schaums wird anhand von Raumgewicht und Stauchhärte festgelegt. Die Stauchhärte gibt das Maß der Festigkeit an und wird durch das Maß an Kraftaufwand bestimmt, welcher nötig ist, um den Schaum um 40 % seiner Ursprungshöhe zu stauchen. Je niedriger dieser Wert ist, desto weicher ist der Schaumstoff. Ein Wert um die 20 bis 30 bedeutet relativ weich; ein derartiges Material eignet sich zum Polstern von Sitzflächen und Lehnen. Beträgt der Wert über 35, handelt es sich um ein sehr hochwertiges Material, das für nahezu alle Bereiche des Polsterns eingesetzt werden kann.

 

Das Raumgewicht wird in Kilogramm pro Kubikmeter angegeben. Je höher das Raumgewicht bei gleich bleibender Härte ist, desto höher ist die Festigkeit, und umso geringer sind die Verschleißerscheinungen des Schaumes. Polyether-Schaum; beziehungsweise PUR-Schaumstoffe werden aufgrund ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften oft zum Polstern von Sitzmöbeln verwendet. PUR-Schaumstoff besitzt eine gute Luftdurchlässigkeit, ist formstabil und strapazierfähig. Die meisten Schaumstoffe können einfach und problemlos bearbeitet werden. Je nach Dicke des Schaums eignen sich eine solide Zuschneideschere, ein scharfes Teppichmesser oder auch ein elektrisches Küchenmesser zum Zuschneiden auf das gewünschte Maß. Der Schaumstoff kann in beinahe jede beliebige Form geschnitten werden. Wichtig sind das genaue Maßnehmen und das Anfertigen einer Skizze; auch Schablonen können bei schwierigen Formen hilfreich sein. Angeboten wird Schaumstoff in Platten, Rollen und als Kissenware. Das Material kann auch miteinander verklebt werden, dadurch können weichere und stärkere Qualitäten miteinander kombiniert werden, und der Sitzkomfort kann genau auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Faktoren für die Langlebigkeit von Polstermöbeln

Stark strapazierte Stellen von Polstermöbeln können mit hochwertigem, besonders verschleißfestem Schaum gepolstert werden, sodass der Sitzkomfort möglichst lange erhalten bleibt. Die positiven Eigenschaften von Schaumstoff wie seine Luftdurchlässigkeit, die Elastizität, die Strapazierfähigkeit und seine Langlebigkeit machen ihn zum bevorzugten Material für Gebrauchsmöbel. Da er leicht zu verarbeiten ist, eignet sich der Schaum auch für Heimwerker, die zum Beispiel alte Sitzmöbel selbst mit einer neuen Polsterung versehen möchten. Schaumstoffe mit unabhängigen Gütesiegeln werden auf Umweltverträglichkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft und können in zahlreichen Wohnbereichen eingesetzt werden.

Alle unsere Polyether-Schaumstoffe entsprechen dem Öko -Tex Standard 100 nach LGA-Schadstoffgeprüft zertifiziert. (erfüllt die derzeit geltenden humanökologischen Anforderungen)

Darüber hinaus führen Sie das"Saftey, health and environment label" : CertiPUR

Hier finden Sie ein Datenblatt über Polyurethanweichschaum das vom Verband der PUR Hersteller herausgegeben wurde.

DATENBLATT SCHAUMSTOFFE

Bezugnehmend auf das neue europäische Chemikalienrecht REACH unterliegen Schaumstoffe, da sie als Erzeugnisse eingestuft sind, nicht der Registerpflicht. Sicherheitsdatenblätter für Erzeugnisse sieht die neue REACH Verordnung nicht vor.

Weiterführende Infos zu REACH:

Das Raumgewicht (RG) der Schaumstoffe ist ein Qualitätsmerkmal. Es gibt an wieviel Kilogramm Material pro Kubikmeter (kg/cbm) des verwendeten Schaumes wiegt. Je höher das Raumgewicht bei gleichbleibender Härte ist, desto besser sind die Gebrauchseigenschaften, d.h. hohe Festigkeit bei geringer Materialermüdung.

Unter Stauchhärte versteht man die physikalisch auf eine Fläche in Quadratmetern (m2) wirkende Kraft in Newton (N), die nach DIN 53 577 (Prüfung von Schaumstoffen und Bestimmung der Stauchhärte im Druckversuch) notwendig ist, um den Schaum um 40% der Normalhöhe zusammenzudrücken. Beeinflusst wird die Stauchhärte maßgeblich durch den molekularen Aufbau der Zellwände.

Als Fausregel gilt:

  • 20 - 30 kg/cbm => weiche Qualität für Sitz- und Rückenpolster
  • 30 - 40 kg/cbm => Standard bis gehobene Qualität für Sitz- und Rückenpolster, Matratzen, Boot- Camping oder Gartenauflagen etc.
  • 40 - 50 kg/cbm => hochwertige bis sehr hochwertige und extrem dauerelastischen Qualität für alle Anwendungen.

Polyether-Weichschaumstoffe für die Matratzenproduktion

Als Polyether-Weichschaumstoffe werden all diejenigen Schäume zusammengefasst, die reversibel verformbar sind. Sie werden aus Polyol und Isocyanat unter der Verwendung des Treibmittels Kohlensäure hergestellt. Gemeinsam zeichnet sie die offene Zellstruktur und die damit verbundene Luftdurchlässigkeit aus.
Die vielfältigen Eigenschaften, die leichte Verarbeitbarkeit, aber vor allem auch die einfache Herstellung des Schaums bieten viele Anwendungsmöglichkeiten für unterschiedlichste Branchen. So wird der PUR-Schaum nicht nur für die Herstellung von Polstern, sondern auch für die Matratzenproduktion, Textilien, Verpackungen, Verbandsstoffe etc. verwendet.
Polyether -Schaum eignet sich aufgrund des geringen Gewichtes, der hohen Luftdurchlässigkeit und der physiologischen Unbedenklichkeit besonders gut für die Herstellung von qualitativ hochwertigen Schaumstoffmatratzen, die auch im medizinisch/ pflegerisch-therapeutischem Bereich eingesetzt werden.

Die offenporige Zellstruktur des Polyether-Schaums ist einerseits für das schon eben genannte niedrige Eigengewicht verantwortlich. Andererseits sorgt sie aber auch für eine besonders hohe Luftdurchlässigkeit. Diese verhindert Wärme- und Feuchtigkeitsanstauungen, so dass ein besonders gutes Mikroklima entsteht.

Polyether-Schaumstoffe sind beständig gegen die Dauereinflüsse von Wärme und Feuchtigkeit. Bei Langzeittests konnten nur sehr geringfügige Veränderungen der Materialbeschaffenheit festgestellt werden.

Verschiedene zahlreiche Untersuchungen in toxikologischen und gewerbehygienischen Forschungseinrichtungen haben belegt, dass die Verwendung von Polyether-Schäumen keine patho-physiologischen Auswirkungen auf den Organismus des Menschen haben.

Hilfreiche Eigenschaften vereinfachen die Pflege

Ein großer Vorteil von PUR-Schaumstoffen für den pflegerisch/medizinischen Bereich liegt in der Waschbarkeit von Bezügen und Matratzenkernen. Im Gegensatz zu sonstigen Matratzenarten sind die Bezüge von Polyether-Schaum-Matratzen in der Regel abnehmbar und können gewaschen bzw. gereinigt werden. Sollte ein Matratzenkern durch beispielsweise Stuhl oder Urin verunreinigt sein, kann dieser mit einem neutralen Waschmittel gesäubert werden. Diese Eigenschaft ist für Krankenhäuser und Langzeitpflegeeinrichtungen von besonderer Wichtigkeit.

Polyurethan-Schaum leistet einen wichtigen Beitrag zur Hygiene. Staub, der ein wichtiger Bakterienträger ist, kann in den Schaum nicht eindringen. Somit findet keine Übertragung von Krankheiten durch Bakterien über den Schaum statt. Auch beim Verschleiß des Materials unter Dauerbenutzung bildet sich keinerlei Staub. Die Verwendung dieses Schaums stellt zweifelsfrei einen großen Fortschritt in den Hygienebestrebungen dar.

Polyether-Schaum zeichnet sich durch besondere Formbeständigkeit und Elastizität aus. Bei Entlastung geht er nahezu sprunghaft in seine ursprüngliche Form zurück. Auch bei Langzeitprüfungen bleibt der Schaum elastisch.

Bildquelle: © polstereibedarf-online