Das Polstereibedarf-Online Magazin




 Zur Übersicht

Pop Art EinrichtungIrgendwann zwischen später Nachkriegszeit und aufblühender Hippie Ära liegt die Geburtsstunde der Pop Art Kunst. Pop Art steht gestern wie heute für unkonventionelles Gute-Laune-Ambiente. Denken Sie an eine Wohnwelt, in der rund, oval oder zylindrisch geformte Möbel dominieren und alle Farben des Regenbogens vorkommen dürfen. Zeichnen Sie Ihr inneres Bild von einer Pop Art Einrichtung eher mit grellen Neon Textmarkern als mit weicher Ölkreide.

Pop Art Einrichtung - der quietschbunte Retro Style entwickelte sich über zwei Dekaden

Typisch für das Interieur der Pop Art Ära sind weiche, organische Formen und schrille Farben. Nachdem Anfang der 1950er Jahre eine Technik zum Rundbiegen von Holz entwickelt wurde, kommt preisgünstiges Sperrholz anstelle von Massivholz bei der Möbelherstellung zum Einsatz.

Eine technische Errungenschaft der 1960er Jahre sind sogenannte Thermoplaste wie Polyethylen: Nun wird "fantasic plastic" zum favorisierten Werkstoff für Einrichtungsgegenstände - auch dieses Material ist preisgünstiger als das Naturmaterial Massivholz.

Gebürsteter oder polierter Edelstahl bleibt für Pop Art Möbel als Werkstoff für Gestelle von Tischen oder Stühlen vereinzelt im Spiel.

Einige thronen bis heute auf dem Olymp der Pop Art Möbel

Trends kommen und gehen: Nicht anders ergeht es vielen Einrichtungsstilen. Farben, Formen, Materialien und damit ganze Einrichtungen, die heute "in" sind, verschwinden nach wenigen Jahren aus dem Sortiment der Möbelhersteller. Nur wenige Möbelentwürfe avancieren zu Klassikern. Sie werden als Dauertrend über mehrere Jahrzehnte getragen - manchmal sogar bis in das nächste Jahrtausend.

Während Pop Art Künstler von internationalem Rang überwiegend aus dem angloamerikanischen Raum stammen - darunter beispielsweise Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Claes Oldenburg - stammen  vielfach preisgekrönte Entwürfe für Pop Art Möbel hauptsächlich von skandinavischen Designern. Klassische Möbel Ikonen der Pop Art Ära, für deren Design "form follows function" gilt, sind unter anderem:

  • der "Tulpenstuhl /Tulip Chair": erster einbeiniger High Tech Stuhl, kreiert von dem finnischen Designer Eero Saarinen, (1955)
  • der Kugelsessel "Ball Chair / Globe Chair": ein Entwurf des finnischen Designers Eero Aarnio (1963)
  • der Tulpentisch / "tulip table": ebenfalls kreiert von Eero Saarinen, (1956)
  • "The Swan" und "The Egg Chair": Sessel Kreationen des dänischen Designers Arne Jacobsen, (1958)
  • Freischwinger "Panton Chair": nach Entwürfen des dänischen Designers Verner Panton, (1967)
  • der Sitzsack "Sacco": mikroperlengefüllt, nach Entwürfen der italienischen Designer Gatti ,Paolini und Teodoro, (1968)

Möbelstoff Barcelona RotLeinen Optik Möbelstoff Klud Pastell Lila mit DuPont™ Teflon® FleckschutzMöbelstoff Lavado PinkStruktur Glanzeffekt Polsterstoff Life Petrol mit Fleckschutz

Pop Art Einrichtung schnell kreiert  - so geht´s

Pop Art MöbelZunächst der Rahmen - die Wandfassaden. Wählen Sie am besten ein schlichtes Weiß. Die unspektakuläre "Unfarbe" reflektiert die Leuchtkraft von buntem Interieur und Wohn-Accessoires. Um mit den Worten des Fashion Designers Guido Maria Kretschmer zu sprechen: Tisch- und Bettwäsche sowie Teppiche und Wohndecken in Reinweiß tun das Gleiche für den angestrebten Einrichtungsstil.

Klassische Pop Art Möbel wie oben aufgeführt gibt es in neuem und gebrauchtem Zustand. Letztere lassen sich mit neuen Möbelstoffen beziehen und in das gewünschte Wohn-Ambiente assimilieren. Zwischen 1950 - 1960 waren feste Möbelstoffe mit samtweicher Oberfläche und geometrischen Mustern beliebt - heute ist robustes Chenille aufgrund seiner haptischen Eigenschaften der Möbelstoff der Wahl. Im Shop finden Sie beispielsweise den waschbaren Möbelstoff Barcelona Rot mit allover stilisiertem Kreismuster in Schwarz. Wenn Sie Muster als "touch too much" empfinden, wählen Sie zwischen unifarbenen Chenille Stoffen in grellen Farben - beispielsweise dem Möbelstoff Lavado Pink.

Gute alte oder neue Comic Stripes für die Wand-Deko und pfiffig designte Dosen zum Einsatz als Leuchtelemente setzten Akzente. Auch psychodelisch anmutende Plattencover - beispielsweise von Cream oder The Beatles - verfeinern die Einrichtung nach Pop Art. Kreieren Sie für Ihre Wanddekoration frei nach Lust und Laune - einen Abstecher in die 1970er Jahre wird nur der haarspaltende Insider unter den Insidern bemerken.

DIY-Tipp: Serviettentechnik auf gestrichenem Holz! Mangelt es an stilgerechten (Beistell)tischen und Bestuhlungen, so wählen Sie schlichte Holzstühle und bringen Sie diese mit einem Farb-Finish nach Wahl und peppigen Servietten mit Comic Motiven zum Strahlen.

Die "Wegwerf Ästhetik“ der Pop Art Ära hat überlebt

Pop Art als Kunstrichtung ist entstanden aus der Idee, dem Banalen und Alltäglichen einen eigenen Wert zu geben. Omnipräsente Kunststoffmöbel sowie bunte Comics und Reklame an den Wänden statt altehrwürdiger Gemälde und Ahnengalerien - nicht wenige Kritiker prophezeiten der sogenannten "Wegwerf Ästhetik" zum Ende der 1960er Jahre ein rasch nachlassendes öffentliches Interesse - doch auch Experten dürfen irren.

Heute bereichert ein einzelnes Pop Art Möbelstück wie Eero Aarnios kugelrunder Ball Chair einen Raum mit farbenfroher Dynamik. Gestalterisch sehr wirkungsvoll beispielsweise als auflockernder Stilbruch in einen streng minimalistisch eingerichteten Raum. Als Hommage an Künstler wie Andy Warhol oder einfach aus Liebe zu kräftigen Farben, plakativen Botschaften und Möbeln, die gute Laune verbreiten: Wählen Sie zwischen der kompletten Renovierung im Pop Art Style sein oder dem Setzen einzelner, farblicher Highlights.

Bildquellen:

©iStock/de santis paolo

©iStock/Auris

Nach oben