• Schnelle Lieferung
  • Datenschutz
  • Käuferschutz

Das Polstereibedarf-Online Magazin


 Zur Übersicht

Polsterwatte schützt Ihre Möbel vor Abrieb durch Schaumstoff

Polsterwatte schützt Möbelstoff und verbessert den Komfort. Mit Polsterwatte wird Möbelstoff vor Abrieb durch Schaumstoff geschützt, außerdem lassen sich so Ecken abrunden und dem Möbel eine Form geben.

Diolenwatte und Polsterwatte beziehungsweise Polstervlies ist ein wichtiger Bestandteil für das Polstern von Sesseln und Sitzmöbeln. Sie besteht entweder aus Kunstfasern wie Polyester oder aus Naturmaterial wie Kokosfasern, Afrik/Palmfasern, Rosshaaren oder Reißwolle und ist in Rollen und als Meterware in verschiedenen Breiten erhältlich. Diolenwatte oder Polstervlies dient der Unterpolsterung von Sitzmöbeln und Sesseln. Die Watte kann direkt unter dem Bezugsstoff auf dem Schaumstoff aufgebracht werden. Auf diese Weise verhindert sie ein Aufscheuern des Polsterstoffes und verleiht dem Polster ein fülliges, bauschiges Aussehen. Der Sitzkomfort wird erhöht, und eventuell vorhandene Unebenheiten können ausgeglichen werden.

Einsatzbereiche der Polsterwatte

Der Griff des textilen Bezuges verbessert sich, die Weichheit der Polsterung wird gesteigert. Mit diesem Material lassen sich auch Ecken und Kanten des Sitzmöbels abrunden und es kann auf diese Weise eine gefällige Form erzielt werden. Polsterwatte gibt es in verschiedenen Ausführungen und aus unterschiedlichen Grundmaterialien. Watte, die aus reinen Naturfasern erzeugt wird, kann aus pflanzlichen Materialien wie Kokosfasern oder Palmfasern bestehen, oder es werden tierische Produkte wie Rosshaar oder Wolle verarbeitet. Wird sogenannte Reißwolle verwendet, handelt es sich um ein Recyclingprodukt, das in verschiedenen Qualitäten und Mischungen erhältlich ist. Es werden dafür Wollstoffabfälle und getragene Wolltextilien fein zerkleinert. Bei Kunstfaserwatte handelt es sich meistens um Polyester, der auch zu jenem Vlies verarbeitet wird, das zum Abdecken der einzelnen Konstruktionsschichten im Möbelbau eingesetzt wird. Neben dem verwendeten Ausgangsmaterial unterscheiden sich Polsterwatten auch in der Stärke und Höhe. Die Qualitäten werden nach Gramm pro Quadratmeter eingeteilt. Bei der Höhe kann man zwischen Watte mit unter einem Zentimeter bis zu mehreren Zentimetern Dicke wählen - je nach benötigter Stärke.

 

Richtiges Polstermaterial vor allem bei Sitzmöbeln wichtig

Die Verarbeitung der Watte gestaltet sich relativ einfach. Sie ist als Meterware in verschiedenen Breiten und in ganzen Rollen erhältlich und kann nach Belieben zugeschnitten werden. Befestigt wird das Polstermaterial durch Verkleben. Hierzu eignen sich hervorragend Sprühkleber weil es sich meistens um große und ebene Flächen handelt. Kleine Flächen können auch mit handelsüblichem Kleber, der für dieses Material geeignet ist, verklebt werden. Dies ist auch eine vorteilhafte Lösung, wenn die Watte für Bastelarbeiten verwendet wird, wofür sie sie sich auch sehr gut eignet. Beim Polstern von Sesseln und Sitzmöbeln, die ein ansprechendes Aussehen und einen hohen Sitzkomfort erhalten sollen, ist die Auswahl des richtigen Polstermaterials ein wichtiger Faktor. Je nach gewünschtem Effekt und persönlichen Ansprüchen kann man zu Natur-, Recycling- oder Kunstfaserprodukten greifen. Ebenso kann man Dichte und Höhe der Polsterwatte so wählen, dass sie den individuellen Vorstellungen von angenehmem Sitzkomfort entspricht.

Bildquelle: © polstereibedarf-online