Das Polstereibedarf-Online Magazin




 Zur Übersicht

Person, die Autopolster mit einem Sauger selbst reinigt Menschliche und tierische Passagiere, prall gefüllte Einkaufstaschen oder gar schwere Möbel und Geräte - die Sitze im Auto müssen einiges aushalten. Kein Wunder, dass sie mit der Zeit verschmutzen. Dieser Beitrag beschreibt effektive Hausmittel, mit denen Sie Ihre Autopolster reinigen können.

Teure Produkte aus dem Handel versus Hausmittel

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Autopolster selber zu reinigen und Flecken von den Sitzen zu entfernen: Entweder kaufen Sie spezielle Reinigungsprodukte bzw. Polsterreiniger aus dem Handel - etwa einen Nassstaubsauger - oder Sie greifen auf Mittel zurück, die Sie schon zuhause vorrätig haben.

Es versteht sich von selbst, dass die zweite Variante wesentlich günstiger ist als die erste. Und: Bei richtiger Anwendung des jeweiligen Hausmittels erzielen Sie in der Regel ein ebenso makelloses Ergebnis wie mit einem professionellen (und entsprechend kostspieligen) Produkt.

Kurzum empfiehlt es sich, ein geeignetes Hausmittel zu verwenden, um die Autositze zu reinigen.
Vor der Schritt-für-Schritt-Anleitung noch ein allgemeiner Tipp: Wählen Sie möglichst einen warmen, sonnigen Tag für den Autoputz. Dies fördert die Trocknung.
Hinweis: Falls es Angaben vom Hersteller zur Reinigung der Autositze gibt, lesen Sie diese bitte vorab und beachten sie entsprechend.

Polster reinigen im Auto - so geht's

Die nachfolgende Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft Ihnen, Ihre Polster zu reinigen und das Auto im inneren Bereich auf Vordermann zu bringen.

1. Schritt: Nehmen Sie Ihren Staubsauger zur Hand und entfernen damit sämtliche Staubkörner, Krümel und Hundehaare auf den Autopolstern. Tipp: Ein Staubsauger mit flachem Aufsatz ist perfekt, um in jede Lücke zu gelangen.

2. Schritt: Befüllen Sie einen großen Eimer mit ungefähr 50 Grad Celsius heißem Wasser und einem Schuss Feinwaschmittel. Tauchen Sie anschließend ein Frotteehandtuch hinein und tragen die Wasser-Waschmittel-Mischung gleichmäßig auf die Autopolster auf. Agieren Sie dabei mit kreisförmigen Bewegungen. Lassen Sie die Reinigungsflüssigkeit circa zehn Minuten einwirken.

Reiben Sie dann mit einem frischen, trockenen Tuch den gelösten Schmutz aus den Polstern heraus. Dabei beseitigen Sie auch einen Teil des Wassers. Lassen Sie die Autopolster gut trocknen. Geöffnete Fenster sorgen dafür, dass die Restfeuchtigkeit schnell entweicht. 

Hinweis: Warten Sie mit dem nächsten Schritt, bis sich die Autopolster komplett trocken anfühlen.

3. Schritt: Sind nach der Grundreinigung noch unschöne Flecken zu sehen? Dann wenden Sie einfach eines der Hausmittel an, die im nächsten Teil des Ratgebers kurz beschrieben werden.

Autositze reinigen: Tipps aus Küche und Bad

Zu den effektivsten Hausmitteln in Bezug auf die Reinigung der Autopolster gehört Rasierschaum. Er kann sowohl Wasserflecken als auch Fettrückstände zur Gänze beseitigen.

So funktioniert's: Sprühen Sie jeweils eine großzügige Menge Schaum auf die Flecken, lassen ihn danach 30 Minuten einwirken und tupfen ihn zuletzt mit einem nebelfeuchten Tuch ab - fertig.

Essig wird generell gern zur Reinigung verwendet. Er gilt als Wundermittel - und erfüllt im Auto ebenso seinen Zweck wie in der Küche und im Bad. Abgesehen davon, dass er Flecken entfernt, beseitigt er auch unangenehme Gerüche (keine Sorge, der nicht sehr beliebte Eigengeruch des Essigs verfliegt nach ein paar Stunden).

Tauchen Sie einen Schwamm in Essigwasser, drücken ihn leicht aus und benetzen dann die Flecken mit ihm. Nach einigen Minuten Einwirkzeit wiederum mit einem nebelfeuchten Lappen darüberwischen.

Tipp: Alternativ zu Essig können Sie auch Zitronensaft verwenden. Die Vorgehensweise bleibt dieselbe.

Lästige Wasserflecken lassen sich mit Salz bekämpfen. Feuchten Sie die Bereiche etwas an und streuen dann Salz darüber. Zwei Stunden warten und das Salz absaugen. Die Flecken sollten damit verschwunden sein. Ansonsten ist es ratsam, fleckige Ränder mit Eisspray zu besprühen und die vereisten Rückstände anschließend mit einer weichen Bürste zu entfernen.

Wichtig: Achten Sie immer auch auf den Bezug der Autopolster, die Sie reinigen möchten. Nicht jedes Mittel kommt für alle Autostoffe infrage. Die im Beitrag vorgestellten Methoden sind bei Fasergewebe anwendbar.

Für Ledersitze empfehlen sich etwa folgende Mittel:

  • farblose Schuhcreme plus weiches, nicht fusselndes Tuch sowie Poliertuch oder Damen-Nylonstrumpf
  • Staubsauger-Möbelbürste plus feuchtes Tuch
  • Putzradierer 

Autopolster reinigen leicht gemacht

Tolle Autositzreinigungs-Tipps sind einfacher umzusetzen als gedacht: Mit passenden Hausmitteln erzielen Sie top Ergebnisse. Um den Aufwand noch weiter zu minimieren, sollten Sie Schmutz vorbeugen - etwa durch UV-Stoff, Decken und/oder Schutzüberzüge. Bewahren Sie außerdem stets Reinigungstücher griffbereit auf, um bei einem Malheur sofort reagieren zu können.

auto-polsterstoff-heirocar-auto-himmel-kaschierung-schawarzauto-polsterstoff-heirocar-schieferauto-polsterstoff-heirocar-schwarz-tuerkisauto-polsterstoff-heirocar-schwarz

Bildquelle: ©istock.com - FotoDuets

Nach oben